Unser Spielplan für das Wochenende 17./18. Februar

17.02-18.02

Advertisements
Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Heimsieg gegen Höchstadt

Nach der schmerzlichen Niederlage am Freitagabend traf die u18 am darauffolgenden Sonntag auf den Tabellennachbarn aus Höchstadt, der bisher ebenfalls zwei Spiele gewinnen konnte.

Mit diesmal acht Spielern entspannte sich die Situation etwas, wenngleich auch wichtige Spieler fehlten. Zu Beginn des Spiels war die Spvgg gewillt, zum Korb zu ziehen und den Gegner in viele Pick and Rolls zu verstricken, was auch gut gelang. Max Leibl durch Drives zum Korb oder Laurenz Koch im Nachsetzen bescherten den Gastgebern zu Beginn viele einfache Punkte. Gepaart mit den Distanzwürfen von Kapitän Moritz Böhm erspielte sich die Spvgg eine komfortable 23:8-Führung.

Ein ungewohntes Bild für Roth, selten dominierte man einen Gegner so. Das dachten sich wohl auch die Spieler, die unbewusst einen Gang zurückschalteten und den Gegner ins Spiel kommen ließen. Zu einfache Korbleger durch nachlässige Defense ließ man von Höchstadt zu, die den Vorsprung nach und nach verkürzten. Mit 31:25 war das Spiel zur Pause offen.

WhatsApp Image 2018-02-11 at 17.18.34

Das 3. Viertel startete umkämpft, die Spvgg fand nicht den richtigen Abschluss. Zu früh genommene Würfe oder Einzelaktionen brachten nicht den gewünschten Erfolg. Der Gegner verließ sich im Wesentlichen auf zwei Spieler, die beinahe alle Aktionen nahmen. Nach einer Auszeit versuchte man diese beiden besser in den Griff zu bekommen und in der Offensive wieder durch ein gutes Zusammenspiel zu punkten. Beides klappte über weite Strecken, so dass die Spvgg den Gegner mit 54:41 distanzieren konnte.

 

Den Schlussabschnitt verwaltete das Team souverän, alle Spieler wurden noch einmal eingesetzt, am Spielverlauf änderte sich wenig. Max Leibl konnte in dieser Phase mit seinem Zug zum Korb punkten, er nutzte geschickt die Blöcke seiner Mitspieler. Die Versuche der Höchstädter noch einmal mehr Druck aufzubauen scheiterten, die Mannschaft zeigte sich resistent. Am Ende stand ein verdienter 70:60 Heimerfolg.

WhatsApp Image 2018-02-11 at 17.18.34(1)

Über weite Strecken war die Leistung des Teams gut, an manchen Stellen merkte man die fehlende Erfahrung einiger Akteure, was jedoch nicht zu stark ins Gewicht fiel. Nächsten Samstag steht um 13:30 das Nachholspiel bei Post SV Nürnberg an.

 

Für Roth spielten:

 

Leibl, M. (26), Brüllke, S. , Mauderer, P. , Petz, M. (2), Böhm, M. (24/3), Gradl, A. (2), Dechand, M. , Koch, L. (16)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Hohe Niederlage gegen NBC 1

Am Freitagabend traf die u18 in einem Nachholspiel in der Gymnasiumhalle auf den hochfavoristierten NBC 1. Die Spvgg selbst konnte leider nur sechs Spieler aufbieten aus unterschiedlichen Gründen.

Der Gast wurde seiner Favoritenrolle schnell gerecht und setzte die Hausherren mit einer Ganzfeldverteidigung schon im Spielaufbau unter Druck und provozierte so reichlich Fehler. Diese nutzten sie dann auch konsequent aus, das 1. Viertel ging folgerichtig mit 41:13 an NBC.

Ernüchternd für die Spieler, ließen sie im 2. Viertel den Kopf hängen und versuchten leider nicht einmal dagegen zu halten, man schaffte es gerade einmal 3 Punkte in diesem Viertel zu erzielen. Zur Halbzeit stand es da schon 81:16.

Mit einer Niederlage hatte man freilich gerechnet, in so einer Höhe wollte man das aber nicht hinnehmen. Coach Hönsch mahnte in der Halbzeitpause, dass man es doch zumindest versuchen solle. Wenn die Pressverteidigung überspielt wurde, kam die Spvgg auch zu guten Chancen, die oftmals in Punkten oder Fouls des Gegners mündeten.

Im 3. Viertel ging es auch besser, es sollte mit 15:31 das beste Viertel werden. Hier zeigten vor allem Kapitän Moritz Böhm und Leo Stengel mit unermüdlicher Defensearbeit, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben wollten.

Im letzten Viertel zog der Gast nochmal alle Register und überrannte das Heimteam mit 48:9. Mit einem Nachlassen braucht man bei diesem Gegner nicht zu rechnen.

Alles in allem war es für die jungen Spieler eine Lehrstunde, die zeigte, was mit harter Arbeit und viel Trainingsarbeit möglich ist.

WhatsApp Image 2018-02-12 at 12.21.09.jpeg

Für Roth spielten:

Leibl, M. (8), Brüllke, S. (6/2), Stengel, L. (4), Böhm, M. (10/2), Koch, L. (11), Petz, M. (1)

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Unser Spielplan fürs Wochenende 09. – 11. Februar

09.02-11.02

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Wichtiger Auswärtssieg in Erlangen

Die Herren 1 reiste am Sonntag aufgrund einiger Ausfälle nur zu 8. nach Erlangen zu TB 3.

Dies machte sich auch gleich bemerkbar, die neu zusammengestellte Starting 5 hatte einige Anpassungsprobleme. Viele Fehlpässe und schlechte Entscheidungen prägten die ersten Minuten, das Zusammenspiel klappte nicht. Die Gastgeber aus Erlangen nutzten dies zu ihrem Gunsten und konnte das 1. Viertel mit 19:7 für sich entscheiden. Roth war zu diesem Zeitpunkt noch nicht präsent in diesem Spiel.

WhatsApp Image 2018-02-05 at 11.09.49(1)

In der Viertelpause fand Coach Trost deutliche Worte und erinnerte die Spieler daran, sich auf die einfachen Dinge zu konzentrieren und besser umzuschalten.

Genau das setzten die Spieler auch um, es dauerte gar bis zur 17. bis der Gegner wieder punkten konnte. Die Spvgg hingegen setzte Fastbreak an Fastbreak, insbesondere Daniel Schmidtke und Agnius Praniulis konnte wichtige Punkte beisteuern zum 15-0 Run.

Zur Halbzeit stand es 24:26 aus Sicht der Rother.

Man merkte deutlich, dass heute einige Leistungsträger fehlten und das Team konnte nur bedingt zu seinem eigentlichen Spiel finden.

WhatsApp Image 2018-02-05 at 11.09.49

Der Start in die 2. Halbzeit verlief mäßig, kein Team konnte sich so richtig absetzen. 33:32 stand es nach 25 Minuten.

Nach einigen Wechseln versuchte man wieder unter dem Korb den freien Mann freizuspielen und dies gelang auch so gut, dass man das Viertel gewinnen und sich auf 44:36 absetzen konnte.

Im 4. Viertel zeigte das Team, dass es dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Mit zwei Dreiern von Kapitän Christoph Hönsch in der 34. Minute machte man den Deckel drauf und konnte sich entscheidend zum 52:43 absetzen. In der Folge verwaltete das Spiel und brachte es mit 62:47 souverän zu Ende.

WhatsApp Image 2018-02-05 at 11.09.50

Es war kein schöner Sieg, aber ein enorm wichtiger im Aufstiegskampf, die Spvgg kann weiterhin die Tabellenspitze behaupten. Nächstes Spiel ist am 17.02 gegen Post SV Nürnberg 4, einem der ärgsten Verfolger.

Für Roth spielten:

Kaltenecker, J. (2), Hönsch, C. (8/2), Trost, H. (4), Schmidtke, D. (24), Praniulis, A. (14), Adomavicius, A. , Dinkel, F. (8/1), Dobler, D. (2).

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Unerwarteter Sieg der Herren 2 gegen Flügelrad

Am Sonntag Abend kam es zum Basketballspiel der Herren 2 aus Roth gegen den Aufstiegsanwärter ESV Flügelrad aus Nürnberg.

Konnte man im Hinspiel mit einem 70:60 gegen Roth noch gut mitgehalten, traten die Gäste nun mit einigen Verstärkungen aus höheren Ligen in Bestbesetzung an.

Holger Rebound

Roth war zwar ebenfalls fast komplett, jedoch hatten 3 Spieler der Starting Five schon im Herren 1 Spiel vorher in Erlangen ausgeholfen. So konnte man die noch vorhanden Kräfte schlecht einschätzen.

Das erste Viertel verlief aus Gastgeber Sicht überraschender Weise sehr ausgeglichen. Die Führung wechselte insgesamt 5 Mal und man beendete das Viertel sogar mit einer 1 Punkte Führung zum 21:20. Es zeichnete sich jedoch schon ab, das man gegen die offensiv sehr gut besetzten Flügelrader nur mit Teamleistung bestehen konnte und man möglichst den Ball schnell laufen lassen musste um einfache Punkte zu erzielen.

Laurenz verteidigt die 11 kurz bevor sie die Halle verließ

Das 2. Viertel verlief ähnlich, Roth ließ den Ball laufen und versuchte auch durch schnelles Umschaltspiel zu einfachen Punkten zu kommen. Die Gäste agierten in der Defensive eher träge, man konnte sich ja auf die Offense verlassen.

Holger nochmal

So setzte sich die SpVgg Mitte des 2. Viertels leicht ab, brachte aber diesen Vorsprung nicht bis zum Viertelende. Ausgeglichen startete man mit 42:41 in die 2. Halbzeit.

Nun hatten jedoch die Gastgeber Blut geleckt. Hätte man vor dem Spiel noch eine Niederlage mit weniger als 20 Punkten als Erfolg verbucht, legte man in der Verteidigung noch eine Schippe drauf. Beflügelt durch die 1. Halbzeit setzte sich die SpVgg bis zur 24. Minute auf 5 Punkte ab und zur 26. Minute sogar auf 10. Die Gäste agierten nun immer nervöser, es kam zu Streitigkeiten innerhalb des Teams und es wollte nichts mehr gelingen weder durch offensive Einzelaktionen noch durch die Umstellung der Verteidigung von Manndeckung auf Zonendeckung.  Zwar verhinderte dies die leichten Körbe unter dem Korb, nicht jedoch von jenseits der Dreierlinie. Hier schlug in der 28. Minute dann auch Moritz Böhm eiskalt zu. 2 Dreier innerhalb von 30 Sekunden und zwei weitere Schnellangriffe des Teams ließen den Vorsprung zum Viertelende auf 16 Punkte anwachsen. Im letzten Viertel lagen nun die Nerven der Nürnberger blank. Sie konnten zwar durch Ihre Einzelaktionen noch den Rückstand verkürzen, jedoch brachte Roth das Spiel nach Hause, auch wenn man nun den Gastgebern die schwindenden Kräfte deutlich anmerkte. Dennoch wurde um jeden Rebound gekämpft und kein Ball leichtsinnig verloren. Gerade Fabian Dinkel im Rebounding gegen die körperlich überlegen Gegner als auch in der Offensive zusammen mit Daniel Dobler und Holger Trost konnten immer wieder Nadelstiche setzen und so routiniert das letzte Viertel  herunter spielen.

Domi Hoppala

Diese Niederlage hatte Flügelrad sicherlich nicht einkalkuliert bzw. mit Ihr gerechnet.

Für die Rother Herren war somit dieser Spieltag ein voller Erfolg, Sieg der Herren 1 in Erlangen und ein Sieg der Reserve gegen Flügelrad, jeweils durch eine homogene Teamleistung.

Es spielten

Trost (21 Punkte/0 Dreier), Dinkel (16/1), Dobler (15), Böhm (13/3), Lawatsch (7), Leibl (6), Bulecza (3), Riedel (3), Koch (2)

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Knappe Niederlage im körperbetonten Derby

Am Sonntag, den 04.02.2018, traff die Rother Damenmannschaft zu Hause auf die Nachbarinnen aus Schwabach.
Die Vergangenheit zeigte, dass man sich bei diesem Spiel auf ein körperliches und emotionales Spiel einstellen konnte.

schwerer Wurf

Das Spiel begann auf Augenniveau. Sowohl in der Offense als auch in der Defense wurde auf beiden Seiten ausgiebig gekämpft.
Durch schnelle Pässe und sichere Würfe befanden sich die beiden Mannschaften gleichauf. Die Verteidigung wurde auf beiden Seiten durch viele körperliche Kontakte geprägt.
Beide Mannschaften wollten sich den Sieg durch ihren Kampf ergattern und deshalb ging es auch knapp mit 29:26 für die Rother Damen in die Halbzeitpause.
Sabi kurz vor dem Wurf
Die Rotherinnen wollten sich den Derbysieg holen und ihren ersten Sieg der Saison einfahren.
Der Kampfgeist wurde in das dritte Viertel übernommen und durch starke Abwehrarbeit wurden auf der gegnerischen Seite nur 13 Punkte in diesem Viertel zugelassen.
Auf der Angriffseite der Rotherinnen hingegnen konnten durch schnelle Aktionen und direkte Züge zum Korb viele Punkte eingefahren werden, welche aufgrund der körperlichen Härte der Schwabacherinne oftmals unfair gestört und durch Foul geahndet wurden.

gute D II
Daher gingen die Rother Damen mit 48:39 nach dem Dritten Viertel in Führung.
Zu Beginn des Viertel Viertels haben die Rotherinnen das Spiel durch kleine Unachtsamkeiten und vielen nicht geahndeten Fouls aus der Hand gegeben, was durch einen 15:2 Punktelauf durch die Schwabacherinnen bestraft wurde.

Daher stand es in der 35. Minute 54:54. Die Aggressivität im Spiel erhöhte sich, wobei sich auf beiden Seiten Spielerinnen ausfoulten und die Fairness auf der Strecke blieb.
Leider gaben die beiden Schiedsrichter das Spiel zu dieser Zeit aus der Hand, was dazu führte, dass die Aggressivität und Härte bei diesem Spielstand weiter stieg.

gib alles.jpg

Leider hat der Siegeswille der Rother Damenmannschaft nicht ausgereicht. Das Spiel endete 59:63 für die Schwabacherinnen. Die Rother Damen hätten sich diesen Sieg wohl verdient und hoffen nun weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen