Damen bleiben Tabellenführer

Am Sonntag empfingen die bisher zu Hause unbesiegten Rother Damen den tabellenzweiten Post SV Nürnberg.

Die Mannschaft wollte die Fehler aus dem letzten Auswärtsspiel gegen Regensburg nicht auf sich sitzen lassen und dieses Spiel clever gegen die sehr junge Mannschaft des Post SV Nürnberg angehen. Dies gelang auch größten Teils im ersten Viertel.

DSC_0648

Besonders Marina Hintermüller und Ina Zehnder konnten sich durch einfaches Ziehen zum Korb beweisen und Punkte erzielen. Die anfängliche Führung verringerte sich allerdings durch zwei hintereinander getroffene 3er der Gastmannschaft. Somit endete das erste Viertel 15:14 für die Rother Damen.
Durch den Dreier von Nina Helmschrott und Marina Hintermüller anfangs des zweiten Viertels konnten die Rother ihre Führung weiter ausbauen, jedoch kamen die Gäste zu Ende des zweiten Viertels wieder ran, sodass auch dieses Viertel relativ ausgeglichen verlief und es mit einer leichten Führung der Rother und einem Punktestand von 29:26 in die Halbzeit ging.

DSC_0680
Das dritte Viertel war das beste für die Rother Damen. Man konnte durch eine aggressive Verteidigung Körbe der Gegner verhindern und auf der anderen Seite selbst welche durch einfache Aktionen zum Korb und freie Würfe erzielen. Somit gingen die Rother mit einer Führung von 8 Punkten ins letzte Viertel.

DSC_0654
Durch die Pressverteidigung des Post SV Nürnbergs, die sich schon über das ganze Spiel zog, liesen sich die Rotherinnen verunsichern und es kam zu zahlreichen Ballverlusten in der eigenen Hälfte. Dank der ausgebauten Führung im dritten Viertel jedoch, kamen die Nürnberger nur noch bis auf 4 Punkte ran. Das Spiel endete 70:66 für die Rother Damen, die sich somit weiterhin die Tabellenführung in der Bezirksoberliga sichern.

DSC_0630
Es spielten: Hübner, Kühnlein (2), Katheder (2), Steinmüller (2), Zehnder (25), Helmschrott (11), Roa, Hintermüller M. (15), Hintermüller T. (4), Tas (9)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

H1: Auswärtsschwäche hält an

Am Samstag Abend empfing der BOL Absteiger TV Fürth 1860 die Basketballherren der SpVgg Roth.

Ein Spiel des 3. Fürth gegen den Tabellennachbarn aus Roth, welches durchaus etwas Brisanz hatte, da sich der Sieger eher nach oben in der Tabelle orientiert, während der Verlierer im Mittelfeld bleibt.

Dementsprechend motoviert und intensiv begann das Spiel. Beide Mannschaften investierten viel in die Verteidigung, ließen keine einfachen Punkte und zu und selbst Distanzwürfe wurden meist noch eng verteidigt. So erklärte sich auf beiden Seiten auch eine eher unterdurchschnittliche Wurfquote.

Die Schiedsrichter griffen auch relativ wenig ein, da beide Mannschaften zwar hart aber nie unfair agierten. So wäre zwar ein schöner Spielfluss entstanden aber mit wenig Punkten auf beiden Seiten. Dies erklärte auch das Viertelergebniss von 14:13 bzw. den Halbzeitstand mit 29:27 für den Gastgeber.

Auch im 3. Viertel änderte sich nicht viel, einzig das Roth nun etwas besser von jenseits der 3 Punkte Linie traf und man somit den ständigen 2-4 Punkte Rückstand in den letzten zwei Minuten des 3. Viertels in eine 2 Punkte Führung verwandelte.

Nun schworen beide Coaches Ihre Teams fürs letzte Viertel ein. Und erneut konnte sich zu Beginn keine Mannschaft einen Vorteil verschaffen. Erst ein kleiner 8:0 Run zwischen der 35 und 37 Minute ließ Roth auf 8 Punkte davonziehen. Sofort kam die Auszeit von Fürth und eine Umstellung in der Verteidigung um gleich Druck auf den Rother Aufbauspieler auszuüben. Roth konnte die Führung bis 2 Minuten vor Schluß bei 8 Punkten halten. Zwei schnelle Ballgewinne durch Fürth in den letzten 90 Sekunden ließ den Vorsprung auf 4 Punkte schmelzen. Trotz Ballbesitz und einem guten Setplay waren die Gäste nicht in der Lage in den folgenden 2 Angriffen zu punkten, während Fürth erneut nun auch die schwierigen Würfe traf, die vorher halt noch nicht fallen wollten. So glich Fürth 20 Sekunden vor Schluß aus. Nach einer Auszeit und einem angesagten Spielzug war nun auch das Glück nicht mehr auf Rother Seite. Der Spielzug wurde durchgezogen, der Korbleger aber leider nicht getroffen und der Ball dabei ins Aus befördert. Nach einer letzten Auszeit von Fürth mit Einwurf Mittellinie kam es dann zu einer sehr unglücklichen Situation auf Rother Seite, die die Schiedsrichter leider mit Foul bewerteten und Fürth 2,6 Sekunden vor Schluß an die Freiwurflinie schickte. Beide Freiwürfe verwandelte der Fürther Kapitän. Der letzte Wurf auf Rother Seite innerhalb der letzten 2,6 Sekunden war leider zu kurz so daß das Spiel Fürth mit 64:62 gewann.

Als Fazit muß man wohl sagen, daß dieses Spiel eigentlich keinen Gewinner verdient hätte und Unentschieden wohl echt passend gewesen wäre. Gibt’s halt nicht im Basketball.

Beide Mannschaften waren in der Verteidigung sehr gut, während der Offensive Motor etwas stotterte. Aber Fürth hat cleverer gegen Ende gespielt und somit gewonnen. Auch konnten Sie sich etwas besser auf die lockere aber sehr gute Schiedsrichterleistung einstellen.

Daher gilt für Roth, Mund abwischen, Krone zurecht rücken und nächste Woche im Heimspiel gegen Vach beweisen, daß man Offense, zumindestens zuhause, ganz gut kann.

 

Es spielten:

Schmidtke (21 Punkte / 0 Dreier ), Przybille ( 14/4), Ploss (8), Amthor (5/1), Berthold (5), Praniulis (5),  Adomavicius (4), Hönsch

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

H2: Die Herren 2 gewinnt auch das 6. Spiel in Folge, sie gewinnt 75:59 in Treuchtlingen

Was sich deutlich anhört, war jedoch ein harter Kampf. Im 1. Viertel war man nur zu 7., die Wechseloptionen waren somit sehr begrenzt.
Es entwickelte sich ein zähes Spiel, die SpVgg kam nicht so recht ins Rollen. Da man sich an diesem Tag von der Freiwurflinie konstant zeigte, konnte man sich leicht auf 20:15 absetzen.
Im 2. Viertel begann man zu verkopft und fand die einfachen Optionen nicht mehr. Die ausbleibenden Foulpfiffe seitens der Refs taten ihr Übriges, so dass man Treuchtlingen im Spiel hielt. Kurz vor der Halbzeit rissen jedoch Julian Kaltenecker und Paul Amthor das Spiel an sich, weshalb es mit 40:32 in die Pause ging.
IMG_5736.jpg
Paul Amthor machte in der 2. Halbzeit direkt dort weiter und erzielte alleine 14 Punkte in diesem Viertel. Da man auch in der Defensive wieder besser stand, entschied man in dieser Phase das Spiel. Mit 62:45 ging es in den Schlussabschnitt.
Dieses Viertel sollte das einzige sein, das Treuchtlingen gewinnen sollte. Es wurden hier Spielminuten für alle Spieler verteilt und die Belastung verteilt. Die letzte Konsequenz fehlte, was aber verständlich ist bei diesem Spielstand.
Die Herren 2 bleibt damit ungeschlagener Tabellenführer. Am 8.12. begrüßt man zuhause Tuspo Noris.
Für Roth spielten:
Mauderer, P., Cesnocov, D., Kaltenecker, J. (15/1), Nikoi, B. (8), Trost, H. (14), Koch, L. (12), Amthor, P. (18/2) und Böhm, M. (8)
DSC_0948
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

U12 gewinnt auch das Rückspiel gegen den SC Großschwarzenlohe

Heute stand das Rückspiel der U 12 gegen den SC Großschwarzenlohe an. Die Heimmannschaft trat mit einem zahlenmäßig starken Kader (10) an. Auf Wunsch des gegnerischen Trainers wurde fünf gegen fünf gespielt.

Nach kurzer Verwirrung stellte sich unsere Mannschaft erstaunlich schnell darauf ein. Durch eine von Anfang an konzentrierte Verteidigung machten wir es den Gegnern schwer zu Korberfolgen zu gelangen. Zu Beginn hatten wir noch etwas Pech mit den Abschlüssen. Da aber offensiv wie defensiv die Rebounds konsequent geholt wurden, konnte oft die zweite Chance verwertet werden. Das Umschaltspiel funktionierte über weite Phasen sehr gut, sodass wir uns von Beginn an gut absetzen und den Druck auf die Gegner konstant aufrecht erhalten konnten. Auch das Passspiel und die Abschlüsse gelangen immer besser.

64d89b34-43fe-498a-905b-4472788e6880

Lediglich in den letzten zwei Achteln machte sich der kleinere Kader konditionell bemerkbar, da durch das 5 vs. 5 weniger Erholungspausen möglich waren. Die Gegner konnten ein paar Punkte aufholen, letztendlich war der Sieg jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

708fd685-a0a6-4315-855c-03cbf303b105

Erfreulicherweise konnten heute alle Spieler punkten und es war deutlich erkennbar, dass die Mannschaft als Team zusammen gefunden hat. Heute gab es nicht viel zu meckern und wir werden weiter daran arbeiten als Team noch besser zu werden. Wir freuen uns bereits auf das nächste Spiel und hoffen, dass die Verletzten dann auch wieder dabei sind.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

H1: Heimserie bestätigt

Am Sonntag Abend empfing die SpVgg Roth Basketball Herren 1 die Gäste des TSV Nürnberg, die einzige Mannschaft in der Bezirksliga die man in den vergangenen Saisons noch nie besiegen konnte.
Dadurch das die Nürnberger mit einem relativ kleinen Kader antraten nahm man sich von Anfang an vor, schnell zu spielen um den Gegner im Laufe des Spiels müde zu machen.

Duu kannst nicht vorbeii
Leider funktionierte dies im ersten Viertel nicht. Roth spielte zu behäbig, nutzte selten die Chance auf ein schnelles Umschaltspiel und man verteidigte zu weit vom Gegner entfernt. Auch im Angriff suchte man selten das Teamplay und wollte zu viel erzwingen. So war es auch kaum verwunderlich, das trotz mehrerer Wechsel das Viertel mit 22:16 abgegeben wurde.

nanana

Erst eine etwas lautere Ansprache zum aufwecken in der Viertelpause zeigte Wirkung. Nun wurde eng verteidigt und im Angriff zwischen erfolgreichen Dreipunkte Würfen und Körben am Brett abgewechselt. Auch gelang der ein oder andere Schnellangriff, auch wenn hier die langen Pässe noch etwas an Genauigkeit zu wünschen übrig liesen. Roth drehte den 6 Punkte Rückstand so in eine 8 Punkte Pausenführung. Im 3. Viertel wollte man den Sack nun zu machen. Die Gäste hielten jedoch durch 2. Chance Punkte immer wieder dagegen. Zu oft gaben die Rother die Rebounds ab und ermöglichten den erfahrenen Centerspielern aus Nürnberg doch noch abzuschließen.

Mit einer 10 Punkte Führung für die SpVgg Roth ging es ins letzte Viertel. Hier stellte nun Agnuis Praniulis schnell die Weichen auf Sieg. Innerhalb der ersten 3 Minuten gelangen ihm 8 Punkte ohne grössere Gegenwehr der foulbelasteten Gäste. Zusätzlich zu den schwindenden Kräften der Nürnberger gaben die Rother Herren nochmals richtig Gas und erzielten insgesamt 35 Punkte in den letzten 10 Minuten.
So endete das Spiel mit dem 3. Heimsieg in Serie mit 99 zu 75 für die SpVgg.
Abgesehen vom 1. Viertel war es ein anständiges Spiel um diesen Schwung nächste Woche nach Fürth mitzunehmen.

number 9Ebenfalls positiv ist die relativ ausgeglichene Verteilung der Punkte, die Roth sehr schwer ausrechenbar für die Gegner lässt.

Es spielten:
Praniulis ( 21 Punkte/0 Dreier ), Przybille (19/4), Schmidtke (16), Ploss (14/2), Berthold (8), Adomavicius (7), Amthor (7/2), Hönsch (3/1), Papovas (2), Dragunas (2)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

H2: Tabellenführung erfolgreich behauptet

Die Herren 2 schwimmt weiter auf der Erfolgswelle und holt im 5. Spiel den 5. Sieg. Ein überforderter Gegner aus Nürnberg musste sich mit 122:35 geschlagen geben.
Wieder mit Julian Kaltenecker an Bord stellte Coach Christoph Hönsch das Team ein, aggressiv zu verteidigen und Ballverluste des Gegners zu forcieren. Dies gelang gut, man startete mit 9:0 ins Viertel und zwang den Gegner zu ersten Auszeit. In der Folge kam der Gegner etwas besser ins Spiel, es zeichnete sich jedoch hier schon der Spielverlauf ab. Mit 37:11 ging es in die Viertelpause.
Meiner.jpg
Im 2. Viertel versucht der Gegner durch Fouls den Weg zum Korb zu stoppen, doch die SpVgg zeigte sich an diesem Tag von der Freiwurflinie konzentriert (17 von 23). Blerim Nikoi gelang sein bisher bestes Saisonspiel und überzeugte mit energischen Drives zum Korb und konnte oft nur mit einem Foul gestoppt werden.
Der Score fiel etwas geringer aus, doch mit 57:17 war das Spiel bereits entschieden.
Leider verletzte sich im 2. Viertel unser Spieler Jan Dorweiler, dem wir gute Besserung wünschen.
Jan kann noch lächeln.jpg
Zur 2. Hälfte ging man mit neuer Kraft und Intensität in die Verteidigung und brachte den Gegner zum Verzweifeln. Lediglich 2 Punkte konnte dieser im 3. Viertel erzielen, während es bei den Gastgeber deren 37 waren. Holger Trost und Laurenz Koch dominierten in dieser Phase die Rebounds und konnte oftmals einfache Punkte erzielen.
Im letzten Viertel fiel dann auch noch der Dreier bei unserem Distanzschützen Moritz Böhm, so dass der Score weiter nach oben geschraubt werden konnte. Den 100. Punkt erzielte Blerim Nikoi (danke für den Kasten Bier).
Blerim auch am Korb
In der Defensive zeigte man sich wegen des hohen Vorsprungs nicht mehr ganz so energisch, was nachvollziehbar ist. Es wurden auch einige Spieler geschont und die Spielzeit gleichmäßig verteilt. Am Ende hieß es 122:35 für die Rother.
Erfreulich war die gute Defensivleistung bei nur 35 zugelassenen Punkten. In der Offensive konnten gleich fünf Spieler zweistellig scoren.
Das nächste Spiel findet bereits am Samstag statt, man ist in Treuchtlingen zu Gast und möchte auch dort gewinnen.
bf832531-cee6-46f8-87a9-4f8cfa84cd3a.JPG
Für Roth spielten:
Mauderer, P. (11), Dorweiler, J. (2), Cesnocov, D., Kaltenecker, J. (8), Nikoi, B. (28), Trost, H. (29), Dobler, D. (8), Koch, L. (13) und Böhm, M. (23/3)
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

U14w: Enorme Niederlage gegen TV 1877 Lauf

Am Samstag trafen die u14w der SpVgg Roth auf die Spielerinnen des TV 1877 Lauf.

Bereits beim Aufwärmen war klar, dass die Gegnerinnen größentechnisch und körperlich überlegen waren, da die Rotherinnen zum größten Teil nur mit dem jüngeren u14 Jahrgang aufliefen.

Kaum war das Spiel begonnen wurden die Rotherinnen von technisch überlegenen Lauferinnen überlaufen. Gegen die körperliche Athletik und Ballsicherheit konnten die Rother Mädchen nicht viel entgegensetzen.

Daher war nach dem ersten Viertel die Siegesmotivation verschwunden (8:35).

Nina Frisch und Alena Haubner bissen sich durch die kompakte Defense der Gegnerinnen. Der Korberfolg blieb aber leider meistens aus. Zu Beginn des zweiten Viertels war die u14 auch nur zu 6, da eine Spielerin verletzungsbedingt ausfiel.

u14w 1

Nach der Halbzeit (Halbzeitstand 16:61) ließ auch der letzte Kampf nach. Lara Theiss konnte durch Abstauber unter dem Korb noch ein paar Punkte für die Heimmannschaft erzielen.

u14w2

Das Spiel endete 30:138. Fast die Hälfte der Punkte der Gegnerinnen konnten auf das Konto von Julia Richter (61 Punkte) verbucht werden.

Auch wenn es bei dem Spiel nicht viel auf Rother Seite hervorzuheben gibt, kann der Kampf- und Durchhaltewille von Dana Bayer und Nina Frisch genannt werden.

Die beiden Trainer Sabrina Hartl und Moritz Böhm können viele Punkte, vor allem Defensearbeit und Ballsicherheit, mit in die nächsten Trainings nehmen,

Bayer (2), Beran, Fackelmann L. (4), Frisch (6), Haubner (4), Porlein (2), Theiss (12)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen