U14 Bayernliga – Mit Arbeitssieg gegen Freising Playoff-Teilnahme gesichert

Die U 14 Bayernliga-Basketballer der SpVgg Roth gewannen nach einem holperigen Spiel letztendlich ungefährdet gegen aufopferungsvoll kämpfende Freisinger.

Lange konnten die stark motivierten Freisinger mithalten, erst im letzten Viertel setzten die Rother sich mit ihrer Souveränität und Erfahrung spielentscheidend ab. Jarle Pzybille glänzte dabei mit einer starken Trefferquote an der Freiwurflinie und aus dem Feld.

Schon im ersten Viertel deutete sich an, dass dies aus Rother Sicht ein fahriges Spiel ohne roten Faden werden würde: Penible Schiedsrichterentscheidungen und ein überfordertes Kampfgericht sorgten für unruhestiftende Rahmenbedingungen. Zusätzlich machten sich die Rother das Leben unnötig schwer, indem sie überhastet den frühen Abschluss suchten und Pech mit einer ungewöhnlich schlechten Trefferquote hatten. So endeten die ersten zehn Minuten mit mageren 13:12 Punkten.

Auch im zweiten Viertel vermissten die mitgereisten Zuschauen die Spiellust, die das Team in den letzten Spielen ausgezeichnet hatte. Die Trefferquote blieb deutlich unter ihrem Standard, auch verursacht durch leidenschaftliche Freisinger, die um jeden Ball kämpften und keine einfachen Abschlüsse zuließen. Erst gegen Ende konnten die Rother Korbjäger sich mit einem guten Lauf auf 40:32 zur Halbzeitpause etwas absetzen.

Im dritten Viertel zeigten die Freisinger dann, dass sie sich zu Recht noch Hoffnungen auf den Einzug in die Playoffs machen dürfen. Ermutigt durch eine ungewohnt saftlose Verteidigung seitens der Rother, entschieden sie das dritte Viertel für sich und kamen wieder bis auf fünf Punkte heran (57:52). Vor allem Jarle Pzrybille hielt sein Team mit zwei Dreipunkt-Würfen und einer sehr guten Trefferquote von der Freiwurflinie im Spiel.

Erst in den letzten fünf Minuten des letzten Viertels konnten sich die Rother Kracks wieder auf ihre Tugenden besinnen: Sichere Defense, überlegt zu Ende gespielte Angriffe, gute Trefferquote und spielerische Überlegenheit im Spiel Mann gegen Mann ließen die Freisinger am Ende dann doch chancenlos zurück. Mit ihrer Routine und dem längeren Atem setzten sich die Rother Talente letztendlich mit 82:67 verdient durch.

„Natürlich war ich unzufrieden mit der Teamleistung“, sagte Coach Felix Hilgart nach dem Spiel. „Aber wir haben trotz Gegenwind und teilweiser Formschwäche nicht den Kopf verloren. Am Ende hat sich dann doch unsere Qualität und die individuelle Stärke durchgesetzt.“

Die SpVgg liegt damit weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Anfang Februar empfangen sie ihre stärksten Münchener Gegner zu Hause und hoffen schon jetzt darauf, von vielen Zuschauern unterstützt zu werden.
cvh
Es spielten Jarle Przybille (41 Punkte, 9/10 Freiwurftreffer), Benedikt v. Hardenberg (16), Finn Nowak (10), Joshua Lehn (4), Marten Przybille (3), Jakob Trunk (3), David Albrecht (3), Kevin Ploß (2), Paul Amthor, Fatih Atik, Lukas Hahn.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter SpVgg Roth abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s