Rund um den roten Ball – Bilanz nach einem Jahr Stützpunktschule Basketball

Roth, 3o.7.2014 (aj)

Gymnasium-Roth-logo

Im aktuellen Jahresbericht des Gymnasiums Roth erschien folgender Beitrag zum Basketballstützpunkt Roth, verfasst von der Leiterin der Fachschaft Sport, Frau Angela Jung:

Vor gut einem Jahr hatte die Idee, gemeinsam mit der Basketballabteilung der SpVgg Roth eine Kooperation zu entwickeln, ihren Anfang genommen. Sie fand ihre Umsetzung in der Ernennung des Gymnasiums Roth zur Stützpunktschule Basketball, der ersten bundesweit im Breitensport. Nach einem Jahr lohnt es, Bilanz zu ziehen: Was wurde von all den Zielen wie Vertiefung der sportlichen Fähigkeiten im Spiel mit dem roten Ball, Talentsuche und -förderung, Mannschaftsmeldungen, schulinterne Wettbewerbe usw. umgesetzt, wo hakt es noch, was kann verbessert werden?

Als mit Beginn des Schuljahres für unsere 5. und 6. Klassen jeweils in der dritten und vierten Sportstunde das Training im Basketball begann, war den Schülerinnen und Schülern sicherlich nicht ganz bewusst, dass sie diese Sportart nun das ganze Jahr, bzw. das halbe bei den 6. Klassen, begleiten würde. Daher war die Motivation Dribbling, Passen, Korbleger und ähnliche Techniken zu erlernen, durchaus hoch.

Darüber hinaus standen noch vor den Weihnachtsferien zwei sportliche Veranstaltungen in Aussicht, für die es galt, sich mit Ehrgeiz vorzubereiten: Die Klassenstufenturniere und der Basketballparcours „Kinder plus Sport“ (vgl. eigene Berichte). Ferner versuchten die unterrichtenden Lehrkräfte, unseren Jüngsten den Aufstieg in eine der Schulmannschaften schmackhaft zu machen. So zeigten sich relativ schnell erste Erfolge in der Verbesserung der Grundtechniken wie Werfen und Fangen – keine Selbstverständlichkeit mehr heutzutage – sowie im Spielverhalten.

Besonders intensiv und mit Feuereifer wurden allerdings die Übungen trainiert, die das Bestehen der ersten Levelprüfung beim Wettbewerb „Kinder plus Sport“ ermöglichten. Hernach kämpften die kleinen Korbjäger weiter bis zur Vorweihnachtswoche, um einen Platz in der Mannschaft ihrer Klasse zu erhalten.

Wie erwartet zeigte sich jedoch allmählich im neuen Kalenderjahr, dass nicht jeder dauerhaft für diese Ballsportart zu begeistern ist. Da für die 6. Jahrgangsstufe ohnehin nur ein Halbjahr zur Verfügung steht, konnte der Motivationsschwund gut abgepuffert werden. Für die 5. Klassen mussten allerdings zunehmend auch andere Unterrichtsinhalte in die 3. und 4. Stunde eingebaut werden, die jedoch der Ausbildung basketballerischer Grundfertigkeiten nicht unbedingt widersprechen. Da unsere Schülerinnen und Schüler zunehmend unter Bewegungsdefiziten leiden, kommt eine Schulung der allgemeinen sportlichen Fitness auch dem Basketball entgegen. Somit sollten sich alle an den Stundeninhalten mit Freude beteiligen können.

Die Talentsuche und –förderung, Ziele, an deren Verwirklichung natürlich vor allem der Verein interessiert ist, gestalten sich weitaus schwieriger. Ballkünstler aufgefallen wären den Sportlehrern viele, Jungen sowie Mädchen. Diese aber zum Vereinssport oder wenigstens zu einer Teilnahme an einer der beiden Schularbeitsgemeinschaften (SAGs) im Basketball zu bewegen, war bisher zum Leidwesen der SpVgg nahezu aussichtslos.

Während Mädchen ohne Begleitung einer Freundin kaum zu überzeugen sind, alleine in ein Training einzusteigen, liegt der Grund für das fehlende Interesse bei den Jungen woanders. Viele Schüler dieser Altersstufe engagieren sich bereits im Fußball und sind durch den enorm hohen Stellenwert, den diese Sportart in der Gesellschaft genießt, nicht für einen Wechsel zu motivieren. Schade – ungleich höher wären im Basketball die Chancen, schnell auch höherklassig spielen zu können! Hinzu kommt für alle Unterstufenschüler gleichermaßen die zeitliche Belastung in der Schule, die die Ausübung von zwei Sportarten kaum zulässt.

Dennoch hoffen wir, dass im kommenden Schuljahr die SAGs etwas mehr Zulauf finden, noch dazu da diese Doppelstunden in Zusammenarbeit mit einem sehr qualifizierten Trainer abgehalten werden, der als Bindeglied von SpVgg und Gymnasium eigens hierfür vom Verein angestellt wurde.

Weitaus erfreulicheres kann über die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein hinsichtlich der Schulmannschaften berichtet werden. Da zahlreiche Rother Gymnasiasten bereits bei der SpVgg in Altersklassenmannschaften spielen, konnten in diesem Schuljahr zum ersten Mal vier Schulmannschaften im Basketball für den Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia gemeldet werden. Ein Team bei den Mädchen und drei bei den Jungen. Während die Mannschaften Mädchen IV, Jungen IV und Jungen II jeweils bereits in der ersten Runde ausschieden – hier fehlte es aufgrund fehlenden gemeinsamen Trainings insgesamt noch an der Spielpraxis – konnten die Jungen III einen enormen Erfolg verbuchen (vgl. Bericht „Mittelfrankens Meister“).

Überwiegend aus dieser Schulmannschaft rekrutiert sich auch eine Gruppe engagierter Jungen, unsere „Basketballtutoren“, die z.B. bei Heimspielen der Schulteams sowie bei den Klassenstufenturnieren die Sportfachschaft bei der Organisation unterstützen oder auch Schiedsrichtertätigkeiten übernehmen – ein wertvoller Beitrag innerhalb der sportlichen Schulfamilie. Ihnen sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Positiv zu vermerken ist ferner das Zustandekommen eines P-Seminars in der Oberstufe, das sich ab dem kommenden Schuljahr mit der Organisation von Stützpunktmeisterschaften befassen wird. Ziel soll die Ausrichtung eines Vergleichsturniers unter den Rother Schulen sein.

Die Bilanz nach einem Jahr Stützpunktschule ist also durchwachsen. Aber man muss Realist sein: Es wurde ein großes Projekt in Angriff genommen, das nur auf lange Sicht umsetzbar ist. In seinem ersten Jahr haben gerade einmal unsere Jüngsten mit einem langfristig geplanten Lernprozess begonnen, auf dem sie im kommenden Schuljahr aufbauen und weitere Fortschritte machen können, denn bekanntlich bereitet nur das wirklich Freude, was man gut kann. In diesem Sinne hoffen wir, dass sich ein gewisser „Basketballgeist“ über die Jahre hinweg am Gymnasium Roth entwickelt und der Funke von zahlreichen begeisterten Spielerinnen und Spielern auch noch auf andere überspringt.

Zuletzt möchte ich mich in diesem Zusammenhang auch noch für die großzügige finanzielle Unterstützung beim Verein der Freunde des Gymnasiums Roth e.V. bedanken, der für die Schulmannschaften einen doppelten Satz Basketballtrikots gesponsert hat, so dass sowohl Jungs als auch Mädchen aller Altersstufen nicht mehr in geliehenen Vereinstrikots spielen müssen, sondern unser Gymnasium in einem schicken Outfit vertreten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gymnasium Roth, Stützpunkt, Stützpunktschule veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s