Tornado zog über Schwabach hinweg

Nürnberg, 10. Januar 2015 (cvh)
Die Tornados sind ein Jugendleistungs-Kooperationsteam mehrer mittelfränkischer Vereine, bei dem auch mehrere Spieler der SpVgg Roth spielen.

Wie würde das erste Spiel laufen, nachdem wir uns vor Weihnachten von Ben Zang verabschieden mussten? Diese Frage stellen sich wohl alle vor Beginn des Spiels. Als erstes sicht- und hörbares Zeichen präsentierte sich das Team mit seinem neuen Schlachtruf „Ben – Zang!“.
Erfreulicherweise erwischte unser JBBL-Perspektivteam mit einem 120:50 Sieg einen ermutigenden Start ins neue Jahr. Die sechs angereisten Korbjäger des TV Schwabach waren am Ende chancenlos.
In den ersten fünf Minuten sah es noch so aus, als seien unsere Jungs noch im Winterschlaf. Schwabach konnte seine Größenvorteile gut nutzen. Doch beim Stand von 7:13 reichte eine „sanfte Ansprache“, so Coach Christian Braun, um die jungen Talente in Schwung zu bringen. Bis zum Ende des ersten Viertels schafften sie mit 21:18 den Turnaround und ab dann nahm der Tornado immer mehr an Fahrt auf. Verdanken war dies zu diesem Zeitpunkt vor allem Geburtstagskind Jarle Przybille, der gut voran ging, alle mit seinem Scoring im 2. Viertel mitzog und seine Mitspieler dann stets gut in Szene setzte. Zur Halbzeitpause stand es bereits 56:36.
In der zweiten Hälfte versuchten sechs tapfere Schwabacher, gegen die zwar körperlich unterlegenen aber ständig rotierenden zehn Spieler der Nürnberger dagegenzuhalten, doch mit zunehmender Spieldauer ließen ihre Kräfte immer mehr nach. Die JBBL-Prospects überzeugten durch schnelle Fastbreaks, freche Ballgewinne, abwechslungsreiches Kurzpassspiel, eine immer besser werdende Trefferquote und vor allem durch Spielfreude. Ende des dritten Viertels führten sie mit 81:44. Im letzten Viertel drehte der Tornado dann völlig auf, die „Tempo, Tempo“-Rufe des Coaches taten ihr Übriges: Das Viertel ging mit 39:6 nach Nürnberg und das Spiel endete insgesamt 120:50.
Erfreulich: Alle zehn Spieler trugen sich in die Punkteliste ein. Besondere Leistungssteigerungen zeigten Benjamin Faatz mit zahlreichen Ballgewinnen und Rebounds und Rookie Paul Trummeter, der mit 20 Punkten auf sich aufmerksam machte. Coach Christian Braun resümierte: „Ich habe heute viel Positives gesehen. Doch um fit zu werden für die wirklich starken Gegner in der JBBL-Quali gibt es noch eine Menge zu tun.“ Es scheint, als würde es den Spielern gelingen, die Erinnerung an ihren Coach und Freund Ben in Spielstärke umsetzen zu können …

Da die Spielerstatistik in der offiziellen Statistik nicht auftaucht, veröffentlichen wir sie wie gehabt hier:

Punkte Freiwürfe 3-er Fouls
David Albrecht
Paul Amthor
Adrian Bergmann
Fernando Durruthy 12 0 0 2
Benjamin Faatz 4 0 0 3
Norman Frackowiak
Fabian Frank 8 0 0 3
Tobias Fuhrmann 2 0 0 1
Lukas Hahn 11 7/3 0 4
Benedikt v. Hardenberg
Joshua Lehn 12 0 0 2
Finn Nowak
Kevin Ploß 16 0 0 3
Jarle Przybille (C) 26 7/4 3 3
Marten Przyille
Kevin Seeberger 9 2/0 1 2
Paul Trummeter 20 4/4 0 2
Summe 120 21/11 3 25

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Metrostars veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s