Tornados Altdorf/Roth mit zwei Siegen zum Jahresausklang

Die U 14-Bayernligamannschaft der Spielgemeinschaft Tornados Altdorf/Roth, einem Zusammenschluss von Basketballvereinen aus Altdorf, Neumarkt, Weißenburg und Roth, gehen mit dem Schwung aus zwei erfolgreichen Auswärtsspielen in die Winterpause. Handelte es sich bei dem Sieg beim bisher sieglosen Tabellenschlusslicht TSV Wasserburg/Günzburg noch um einen Pflichtsieg, der mit 111 : 49 aus Sicht der Tornados auch entsprechend deutlich ausfiel, war er am vergangenen Wochenende deutlich spannender.

Die Jungs aus Altdorf/Roth mussten zum punktgleichen Tabellennachbar TSV Nördlingen. Das Hinspiel konnten die Mittelfranken knapp mit 69:60 gewinnen. Der Spielverlauf im Rückspiel war vom Verlauf her ungleich dramatischer. Die Tornados mussten in der ersten Hälfte lange einem Rückstand aus den Anfangsminuten hinterherlaufen. Sie konnten aber dank eines furiosen zweiten Viertels mit einem kleinen Polster von sechs Punkten in die Halbzeit gehen.

Trotz mahnender Worte von Coach Nico Dilukila in der Kabine wiederholte sich der Verlauf der ersten Hälfte und der Vorsprung der Jungs von Altdorf/Roth war schon nach vier Minuten im dritten Viertel wieder zusammengeschmolzen. Mit geschlossener , starker Verteidigungsleistung des ganzen Teams blieben sie aber an den Nördlingern dran und so konnte der Rückstand immer einstellig gehalten werden. Der Trainer konnte hier auf vor allem auf die Energie seiner Einwechselspieler zählen und lobte ausdrücklich deren Beitrag in dieser spannenden Phase. So war dann der Spielstand erstmals 80 Sekunden vor Schluss mit 66:66 ausgeglichen. Dann bekamen wie im Basketball üblich die Freiwürfe ihre besondere Bedeutung.

Christian Feneberg und Chris Wagner wurden jeweils bei Korbaktionen gefoult und mussten an die Linie. Mit drei Treffern von vier Versuchen behielten sie die Nerven und sicherten so den Tornados Altdorf/Roth den letztlich verdienten Sieg zum 66:69. Entsprechend groß war der Jubel bei Spielern und den mitgereisten Fans.

Auch Trainer Nico Dilukila war in der Rückschau rundum zufrieden: „Am Ende war es der Siegeswille, der uns zu diesem tollen Sieg verholfen hat. Spezielles Lob geht an Christian Feneberg, der fast fehlerfrei immer die richtige Entscheidungen getroffen hat, aber auch an das Team als Ganzes. Letztlich wollten wir den Sieg einfach viel mehr als der Gegner“.

Für die Tornados Altdorf/Roth spielten: Feneberg, C. (32 Punkte), Wagner (12), Jenko (9), Trummeter (8), Östreicher (6), Feneberg, S. (2), Körzendörfer, Mekaca, Neu, Eckert M., Eckert J..

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter SpVgg Roth, Tornados Franken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s