Herren – Derbysieg gegen Schwabach 2

Roth, 20. November 2016 (ch)

Im Duell der beiden ungeschlagenen Mannschaften der Liga konnte sich die Spvgg Roth mit 77:54 gegen den TV 48 Schwabach 2 durchsetzen.

Coach Holger Trost konnte abgesehen von den beiden verletzten Aufbauspielern auf seine komplette Mannschaft zurückgreifen.
Das Spiel war zu Beginn des 1. Viertels sehr umkämpft, keine Mannschaft konnte sich so richtig absetzen. Einen kurzen 6-0 Run konnten die Schwabacher beantworten, so dass es zum Ende 19:15 für Roth stand.

 In der Folge konnten das Team jedoch seine körperliche Überlegenheiten auf den Flügelpositionen ausnutzen und durch gutes Pick and Roll Kapital daraus schlagen. Mit 40:28 ging man in die Pause.
Die Gäste blieben jedoch weiter gefährlich, von einer Vorentscheidung war hier nichts zu sehen. Das Team der Spvgg blieb weiterhin konzentriert und erarbeitete sich Punkt um Punkt. Die Führung war jedoch zu keiner Zeit ernsthaft gefährdet und man konnte auch diesen Spielabschnitt gewinnen und ging mit einem 57:41 ins Schlussviertel.

Dort ließen die Kreishauptstädter auch nichts mehr anbrennen und brachten einen völlig verdienten Sieg nach Hause. Ingesamt eine überzeugende Leistung des Teams, das sich auch von der schlechten Schiedsrichterleistung nicht irritieren ließ.

Es spielten:Ischganeit, T. (25, 2 Dreier), Grübel, S. (16), Brändlein, D. (15/1), Adomavicius, A. (6), Hondong, M. (5), Dinkel, F. (4), Riedel, A. (2), Trost, H. (2), Hönsch, C. (1) und Gaede, P. 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter SpVgg Roth abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s