JBBL – Spiel gegen Nieder-Olm wird zum Schaulauf für die TenneT young heroes

Nürnberg, 3. Februar 2017 (tf)

Die Entscheidungen in der JBBL Gruppe Mitte Ost sind bereits gefallen. Die TenneT young heroes stehen bereits vor dem letzten Vorrundenspiel am Sonntag gegen Nieder-Olm (Spielbeginn 11 Uhr, Paul-Moor-Halle Nürnberg) als Hauptrundenteilnehmer fest. Ebenso fest steht, dass die Gäste aus Rheinland-Pfalz in die Relegationsrunde müssen. Da nur die Ergebnisse gegen die jeweiligen Gegner in der weiterführenden Runde, aus Bayreuther Sicht sind dies Regnitztal und Würzburg, mitgenommen werden, hat der Ausgang der Begegnung keine Auswirkung mehr auf den weiteren Saisonverlauf.

Dass die Partie dennoch mit Ernst angegangen wird ist für das TenneT young heroes Trainergespann Christian Braun und Uwe Glaser selbstverständlich. „Wir wollen uns über die Saison weiterentwickeln und haben ja noch insgesamt 7 Partien zu absolvieren,“ so Christian Braun. Dazu habe man nach der unglücklichen Niederlage in Mainz im Training auch neue Schwerpunkte gesetzt, die man gegen Nieder-Olm möglichst auf das Parkett bringen möchte.

Auf die leichte Schulter wird man im Lager der TenneT young heroes den Gegner jedenfalls nicht nehmen. Zu frisch ist noch die Erinnerung an das Hinspiel im November, als man im ersten Viertel überhaupt nicht ins Spiel kam und nach 10 Minuten mit 9:19 im Rückstand lag. Youngster Christian Feneberg hielt mit einigen Dreiern und insgesamt 14 Punkten seine Mannschaft in der ersten Hälfte im Spiel, Lukas Pryszcz sorgte vor allem in der zweiten Hälfte dafür, dass am Ende doch noch ein sicherer 74:56 Erfolg heraussprang.

Getragen wird das Team der DJK vor allem von Nicolas Mylonas, der knapp 20 Punkte pro Spiel erzielt und Matthias Groh, der im Schnitt auf zweistellige Werte bei Punkten und Rebounds (11,0/11,3) kommt. „Diese beiden Spieler müssen wir weitestgehend kontrollieren, dürfen aber dabei die anderen Spieler nicht ausser acht lassen, denn häufig springen dann andere Spieler in die Bresche, wenn man sich als Defense auf bestimmte Spieler fokusiert,“ gibt Uwe Glaser die defensive Marschroute aus.

Bei den TenneT young hereos sollten nach einem spielfreien Wochenende alle kleinen Verletzungen und Krankheiten auskuriert sein, sodass mit dem stärksten verfügbaren Aufgebot zum letzten Vorrundenheimspiel angetreten werden kann.

TenneT young heroes: Fösel, Schelter, Amthor, Feneberg, Eilers, Schmidt, Lechner, Ngan, Frackowiak, D.Akarca, Pryszcz, B.Akarca, Frank, Eulert

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tornados Franken abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s